Wer sein Motorrad liebt, der pflegt es

Wer nicht gerade Motocross betreibt, wird ein glänzendes und strahlendes Bike zu schätzen wissen. Das Motorrad ist weit mehr als ein Gebrauchsgegenstand. Es ist Hobby, es ist die große Liebe, es ist Vergnügen, es ist Leidenschaft! Und wer sein Bike wirklich liebt, der weiß, worauf es bei der Pflege ankommt. Ob Roller oder Motorrad – ohne Pflege ist das geliebte Zweirad schon bald in großer Not. Wer sich ein bisschen auskennt weiß, was so ein heißer Ofen braucht. Und für alle Neueinsteigern sind die folgenden Tipps unerlässlich!Wer sein Motorrad liebt, der pflegt es

Ein Schlafplatz für das Heiligtum

Es ist die Frage aller Fragen, die sich jeder Motorradbesitzer früher oder später stellt: Wo soll das Baby denn schlafen? Es ist, wie so oft im Leben, die Frage des richtigen Ortes. Im Sommer ist es kaum ein Problem, das Bike einfach mal draußen stehen zu lassen. Im Winter allerdings wird das schwierig, hier braucht es eine Garage! Denn wenn die Temperatur schwankt, kann das Lack und Kunststoff des Bikes gehörig schädigen!

Zwar kann jeder Biker Motorrad Ersatzteile günstig im Online Shop kaufen und so kleine Defekte in Eigenregie beheben, doch es ist ärgerlich, wenn die Schäden aufgrund des fehlenden Standplatzes entstanden sind. Daher gilt: Wer ein Bike hat, braucht auch ein Bett! Fürs Bike! Cool zu wissen: Es gibt Motorrad-Händler, die für den Winter einen Schlafplatz für das beste Stück bieten. Kostet zwar ein bisschen was, doch dafür hat die Maschine einen sicheren Schlafplatz. Wird aber nicht überall angeboten!

Eine wahre Augenweide, nicht nur für Zweiradfahrer / (c) pixabay.com

Mit Spucke und Energie ans liebe Blech

Vergiss die Spucke, die Energie kannst du aber gebrauchen. Die Motorradpflege ist ein wichtiger Bestandteil des Biker-Lebens, denn die Maschine möchte gepflegt werden. Bevor du aber nun zu irgendeinem beliebigen Putztuch aus Muttis Kramkiste greifst, solltest du lieber auf professionelle Reinigungsutensilien fürs Motorrad setzen. Denn in diesem Fall ist Mikrofasertuch nicht = Mikrofasertuch. Dein Motorrad hat andere Ansprüche als der Herd deiner Großmutter, die seit Jahren auf ihre geliebten Haushaltstücher schwört.

Mikrofaser ist das Glück der meisten Biker, denn damit bekommst du deine Maschine nicht nur sauber, sondern hauchst ihr auch die perfekte Politur ein! Bei leichten Verschmutzungen brauchst du nicht einmal einen Reiniger, lediglich die Felgen und die Kette solltest du ab und an mit einem Spezialspray pflegen, um sie lange laufen zu lassen.

Warnung: Kennst du die größte Gefahr, die beim Putzen deines Bikes entstehen kann? Ein Steinchen im Lappen! Nur einmal kurz nicht aufgepasst und schon ist der Lack ab, bzw. ein kräftiger Kratzer drin. Daher achte unbedingt darauf, dass du vor dem Putzen deinen Lappen ausschüttelst und abcheckst, dass hier wirklich keine Steine drin sind. Bewahre deine Reinigungsutensilien am besten immer verschlossen auf, so dass sich gar kein Umgebungsschmutz sammeln kann, der dann zu Problemen führt.

Übrigens: Selbst, wenn du kein Biker bist, sondern einen Roller fährst, gehört gute Pflege einfach zum guten Ton. Du kannst die obigen Tipps auf jedes Zweirad ummünzen, dem du dein Herz geschenkt hast und was du auch im nächsten Jahr wieder sicher und gepflegt auf die Straße bringen möchtest.

Foto / Quelle: (c) www.pixabay.com