Outriders – Alles, was ihr wissen müsst

Der Release des RPG-Shooters Outriders steht vor der Tür. Wir verraten euch alles, was ihr über die Sci-Fi-Ballerei von Square Enix wissen müsst.Outriders – Alles, was ihr wissen müsst

Inhalt

Die Story von Outriders

Singleplayer oder Koop-Shooter oder Multiplayer-Game?

Die Waffen

Die CharakterklassenOutriders – Alles, was ihr wissen müsst

Was kommt nach der Kampagne – Endgame?

Die Story von Outriders

Die Mischung aus Rollenspiel und Shooter eignet sich gut, um die Geschichte in Outriders zu erzählen. Ihr schlüpft in die Rolles eines titelgebenden Outriders, der als letzte Hoffnung der Menschen auf dem Planeten Enoch gilt. Um die Menschheit zu retten, werdet ihr eure Reise über den Planeten starten und eine abwechslungsreiche Vegetation in der Sci-Fi-Welt erleben: Von Slums und Baracken über Wälder bis in kahle Wüsten.

Wenn ihr die Kampagne mit einer Klasse durchspielt, solltet ihr ca 25-30 Stunden Spielzeit einplanen. Nebenmissionen, Endgame-Inhalte und eure eigene Neugier können diese Zahl locker verdreifachen.

OUTRIDERSOutriders – Alles, was ihr wissen müsst

Jetzt vorbestellen €69,99

Oder testet die Demo:

OUTRIDERS-Demo

Jetzt kostenlos testen

Übrigens: Der Fokus auf die Story ist ein wichtiger Grund, weshalb Outriders kein typisches Shooter-Seasons-Game geworden ist. Es würde schlichtweg keinen Sinn ergeben, die Geschichte in kleinen Einzelteilen zu veröffentlichen. Außerdem sind die Entwickler keine Freunde von Service-Games und wollten einfach etwas anderes erschaffen.Outriders – Alles, was ihr wissen müsst

Singleplayer oder Koop-Shooter oder Multiplayer-Game?

Outriders ist ein Koop-RPG-Shooter, das ihr in einem Team von bis zu drei Personen spielen könnt – und das sogar Crossplay! Ihr müsst zusammenarbeiten, um den Gefahren auf dem planeten Enoch zu trotzen. Ob ihr mit euren besten Freunden spielt, via Drop-In-Drop-Out-Koop mit Fremden in die Gefahrenzone zieht oder es doch allein versucht: Habt eure Hand am besten immer am Abzug!

Vor anderen Spielern müsst ihr keine Angst haben: Outriders ist PvE und unterstützt kein PvP.

Die Waffen

Die Waffen und deren Anwendung kann man wohl am ehesten als das typische Waffenarsenal mit dem gewissen Etwas bezeichnen. Ihr könnt aus typischen Lang- und Kurzstreckenwaffen wählen, aber auch eine brachiale Ausrüstung wählen. Besonderes Augenmerk solltet ihr auf die unzähligen Waffenverbesserungen legen, die eure Kämpfe völlig verändern werden.Outriders – Alles, was ihr wissen müsst

Die Charakterklassen

Im RPG-Shooter Outriders werdet ihr vor die Wahl gestellt, wie euer Outrider starten soll. Dabei geht es um vier verschiedene Charakterklassen aus denen ihr wählen könnt:

Pyromancer

Technomancer

TricksterOutriders – Alles, was ihr wissen müsst

Devastator

Jede der Charakterklassen hat einen großen Skillbaum, über den neue Fähigkeiten freigeschaltet und eine Art Sub-Klassen erlernt werden können.

Jeder Spieler hat sechs Charakterslots, sodass ihr auf Wunsch auch alle Klassen ganz in Ruhe ausprobieren könnt. Das Vorratslager des Accounts ermöglicht es zudem, Gegenstände zwischen den eigenen Charakteren zu schieben.

Was kommt nach der Kampagne – Endgame?

Das Entwicklerteam von People can Fly haben angekündigt, dass es nach der umfangreichen Story noch einiges zutun gibt. Das Stichwort hier lautet “Expeditionen”. Diese wiederholbaren Quests führen euch nach der Kampagne in völlig neue Gebiete, die Abwechslung bringen sollen. Sie sollen besonders schwer sein und lassen sich am Besten im Team abarbeiten. Aber keine Sorge: Die bei den zahlreichen Schwierigkeitsgraden von Outriders findet ihr sicherlich einen passenden World Tier. Je nachdem, wie viel ihr nach der eigentlichen Story weiterspielt, könnt ihr mit den Expeditionen bis Level 50 aufsteigen.